Französisches Jura

 

Termin: 23. – 29. Juni 2019

 

Hand aufs Herz! Wer kennt das Französische Jura? Wer ehrlich ist muss eingestehen, dass der Mittelgebirgslandstrich südwestlich der Vogesen oberhalb des Neuenburger- und Genfersees eher unbekanntes Terrain ist. Wer Kurven und Pässe sucht, fährt lieber weiter bis in die Alpen und verpasst dabei eine Landschaft, die, fernab jeglichen modernen Tourismus, schöner und romantischer kaum sein kann.
In den kalkhaltigen Felsen haben sich Flüsse wie der Doubs, der sich über 430 Kilometer von der Quelle bis zur Mündung über Jahrmillionen tief ins Gestein gefressen und imposante Canyons gebildet, die nicht nur für Kanu- und Wildwasserfahrer von atemraubender Schönheit sind. Grandiose Naturschauspiele bieten sich etwa am „Saut du Doubs“, ein Wasserfall von 27 Metern, locken die Kaskaden von Hérisson mit 31 aufeinander folgenden Wasserfällen oder die Grotten von Baume-les Messieurs. Dazwischen warten unterhaltsam kleine, kurvenreiche, teils naturbelassene Sträßchen auf, die „steiler und gefälliger“ (bis zu 25%) kaum sein können.
Die von Landwirtschaft und Wäldern geprägte Region zwischen Bourg-en-Bresse im Südwesten und Montbéliard im Nordosten kommt einer Achterbahnfahrt gleich. Aus den Tiefen der Täler schrauben sich die griffigen Straßen in Schlangenlinien hinauf zu den weit über 1000 Meter hohen Berggipfeln und –kämmen, um etwa in Metabief am Mont d’Or über den Neuenburgersee ein schneebedecktes Alpenpanorama direkt vor Augen zu haben.
Die Region ist reich an Sehenswürdigkeiten. Von der Straße der Uhrenmacher über mittelalterliche Dörfer wie Ornans (das kleine Venedig des Jura), Lods, Baume les Messieurs, Arbois und Burgen wie das Chateau de Joux reicht die Bandbreite. Auch die Kleinstadt Dôle mit ihren unterirdischen Quellen (La Fontaine aux Lépreux), die Citadelle von Besançon oder die Salzlagerstätten (Grande Saline) in Saline-les-Bains sind ein absolutes Muss, wenn  man das Jura auf seine Sehenswürdigkeiten durchkämmt. Eigentlich reichen fünf Tage nicht!
Trotzdem versuchen wir es und packen in unsere fünf Touren rein was geht. Es soll sich lohnen und unvergesslich bleiben. Als Ausgangspunkt unserer Unternehmungen haben wir das zentral im Herzen des Jura gelegene Örtchen Malbuisson am Lac Saint-Point gewählt und dort ein wunderschönes Hotel mit perfekter regionaler Küche und allen Annehmlichkeiten gefunden, die uns den Aufenthalt so entspannt wie möglich gestalten. Mit dem Hotel haben wir vereinbart, uns täglich zu den Touren ein Lunchpaket mit auf den Weg zu geben. So können wir unsere Mittagspause frei von Zwängen gestalten und immer dort picknicken, wo es uns gefällt und am schönsten ist.


 

Ablauf:
Sonntag: Individuelle Anreise. Zimmerbelegung, gemeinsames Abendessen im Hotel, anschließend Kennenlernen und gemütlicher Info-Abend mit dem Tourguide.
Montag - Freitag: je eine Rundtour durch das Französische und auch Schweizer Jura. Streckenlänge bis 300 Kilometer, Fahrzeit mit Mittags- und Kaffeepausen ca. 8-9 Stunden. Frühstück ab 7:30 Uhr, Abfahrt gegen 8:30, Rückkehr zum Hotel gegen 17:30 Uhr. Abendessen um 19:30 Uhr
Samstag: Frühstück ab 7:30 Uhr, individuelle Heimreise

Preise pro Person im Doppelzimmer:
Fahrer (in)                              999 Euro                     Beifahrer (in)              939 Euro
EZ-Zuschlag                          120 Euro


 

Leistungen im Preis enthalten:
5x Vollpension (Frühstücksbuffet + Lunchpaket für den Tag + Abendessen, mehrgängiges Wahlmenü) in einem schönen, zentral gelegenen Hotel. Übernachtung im Nachbarhaus (50 Meter zum Hauptgebäude) mit freier Nutzung des hauseigenen Swimmingpools. Die Zimmer verfügen über Dusche oder Bad/WC, TV, freies WLan und Telefon. Reiseleiter +Tourguide, detailliertes Kartenmaterial und SCOOTOUR- Polo-Shirt.

Mindestteilnehmerzahl 8 Personen
Die Tour eignet sich für Roller ab 125 ccm
Anmeldeschluss: 03. Mai 2019

 

 

 

 

 

Anmeldeformular SCOOTOUR-Reisen.doc
Microsoft Word-Dokument [29.0 KB]